Deutschland - deutsch
WÄHLEN SIE EIN LAND

Hessische Gesundheitstage: Gesundheit zum Anfassen

Die Hessischen Gesundheitstage in Wiesbaden standen in diesem Jahr unter dem Motto „Gesundheit erhalten – mit Krankheit leben“. AbbVie und weitere Unternehmen aus der Region unterstützten die Veranstaltung.

85 Stände, 20 Vorträge und rund 20.000 Besucher aus der Rhein-Main-Region – das waren die Hessischen Gesundheitstage (HGT) 2016, die sich am 2. und 3 September in der Wiesbadener Innenstadt präsentierten. Ein buntes Programm aus Check-Ups, Tests und Informationen bildete den Rahmen unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Sven Gerich. Thematisch drehte sich alles um Prävention zum einen und den Umgang mit Erkrankung zum anderen. Die Veranstaltung hat Tradition, seit 1992 findet sie alle zwei Jahre in der Landeshauptstadt statt. AbbVie (bzw. Abbott) ist Gründungsmitglied und nahm in diesem Jahr zum 13. Mal teil. „Wir unterstützen den Ansatz der Hessischen Gesundheitstage voll und ganz: Gesundheitsthemen für die Menschen in der Region verfügbar und verständlich machen“, sagt Dr. Patrick Horber, Sprecher der Geschäftsführung bei AbbVie Deutschland.

Den Auftakt bildete das Gesundheitsforum des Verbands der Forschenden Arzneimittelhersteller (vfa) und des Bundes der Pharmazeutischen Industrie (BPI) am 1. September. In dieser Diskussionsveranstaltung ging es um den Wert von Arzneimitteln. Das hochkarätig besetzte Podium wurde von Dr. Patrick Horber als Sprecher der Sponsoren der HGT und Stadtkämmerer Axel Imholz eröffnet, zuständig für das Dezernat Finanzen, Gesundheit und Kliniken. „In der öffentlichen und politischen Debatte geht es beim Thema ‚Wert‘ oft und in erster Linie um die Kosten für innovative Arzneimittel“, so Horber. „Wir als forschende Industrie sind uns unserer Verantwortung gegenüber den Versicherten und dem Gesundheitssystem bewusst, dabei darf der Wert der Therapien aber nicht nachrangig behandelt werden.“ Letztlich müsse es immer darum gehen, Wert und Kosten in Relation zueinander zu bringen und nicht isoliert zu betrachten.

Informieren und erleben

Eine Premiere im Rahmen der Hessischen Gesundheitstage war das Bürgerforum, das AbbVie und die Partner-Sponsoren Abbott, Lilly und Sanofi ins Leben gerufen haben. Am Freitagabend lautete das Thema im Großen Festsaal des Wiesbadener Rathauses „Digitale Gesundheit – Chancen und Risiken“. In der Diskussion kamen neben Patienten auch Fachleute aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Medien sowie interessierte Laien zu Wort. Im Expertenkreis sprach unter anderem Bloggerin Eva Maria Streppel zur Bedeutung der neuen Medien beim Management von schweren Erkrankungen. Sie selbst lebt mit Morbus Crohn und berichtet in ihrem Blog eindrücklich von ihrem Umgang mit der Erkrankung im Alltag.

Am AbbVie-Stand wurde die „Digitale Gesundheit“ ebenfalls in den Fokus gerückt. Stand-Besucher konnten die CED-App, die Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen im Alltag unterstützt, ebenso ausprobieren wie die Selbsttests zu Rheuma und Morbus Bechterew. „Ziel der Aussteller und Sprecher auf den Hessischen Gesundheitstagen ist es, die Menschen mit verständlichen Informationen und guten Gesprächen dabei zu unterstützen, ihre Gesundheit ein Stück weit selbst in die Hand zu nehmen“, sagt Horber. „Dieses Ziel, für die Besucher Gesundheit „zum Anfassen“ zu bieten, haben wir zusammen erreicht.“

Hessische Gesundheitstage


Oberbürgermeister Sven Gerich bei der Eröffnung der Hessischen Gesundheitstage vor dem Wiesbadener Rathaus

Der Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich am AbbVie-Stand

Der Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich am AbbVie-Stand zum Thema „Digitale Gesundheit“

Bürgerforum „Digitale Gesundheit – Chancen und Risiken“

Bürgerforum „Digitale Gesundheit – Chancen und Risiken“ im Wiesbadener Rathaus

Verlassen abbvie.de

Die von Ihnen angeforderte AbbVie-Internetseite ist nur für bestimmte Länder vorgesehen. (Entsprechende Hinweise finden Sie auf der Seite.) Daher kann die Website Informationen zu Arzneimitteln, anderen Produkten oder zur Verwendungen dieser Produkte enthalten, die in anderen Ländern oder Regionen nicht zugelassen sind. Sollte Letzteres für Sie zutreffen, wenden Sie sich bitte an Ihre AbbVie Landesgesellschaft, um die richtigen Produktinformationen für Ihr Land zu erhalten.

Die von Ihnen angeforderte AbbVie-Internetseite ist nicht in deutscher Sprache.

Die AbbVie-Internetseite, die Sie angefordert haben, ist möglicherweise nicht für Ihre Bildschirmgröße optimiert.

Möchten Sie fortfahren?

Beenden abbvie.de

Hinweis

Sie haben einen externen Link gewählt

Wenn Sie auf "Ja" klicken, verlassen Sie die Homepages on AbbVie. Bitte beachten Sie, dass die AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG für den Inhalt der verlinkten Seiten nicht verantwortlich ist.

Die AbbVie-Internetseite, die Sie angefordert haben, ist möglicherweise nicht für Ihre Bildschirmgröße optimiert.

Wollen Sie die Seite verlassen