Deutschland - deutsch
WÄHLEN SIE EIN LAND

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn können bislang nicht geheilt werden. Doch Therapien können helfen, die Entzündung im Darm einzudämmen.

file

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) sind in ihrem Verlauf unberechenbar: Die Krankheitssymptome können schubweise wiederkehren oder auch dauerhaft auftreten. Langfristig kann es durch die Entzündung zu Veränderungen, wie z.B. entzündlich-narbigen Verengungen im Magen-Darm-Trakt kommen. Bei den beiden Hauptformen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind die Symptome ähnlich: Bauchschmerzen, häufige Durchfälle (zum Teil auch blutig), Schwäche, Fieber, Blähungen, Übelkeit, Gewichtsverlust oder erhöhte Entzündungswerte im Blut. Während Morbus Crohn im gesamten Verdauungstrakt vom Mund bis zum After auftreten kann, ist Colitis ulcerosa mit Ausnahmen auf den Dickdarm beschränkt.


In Deutschland leiden derzeit ungefähr 320.000 Menschen an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa – Männer und Frauen mit etwa gleicher Häufigkeit. Beide Krankheiten zeigen sich zum ersten Mal meist bei jungen Menschen (15 bis 35 Jahre), können aber in jedem Alter auftreten. Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen schränken meist die Lebensqualität stark ein und haben Auswirkungen auf Privat- und Berufsleben. Im Verlauf der Erkrankung können Komplikationen wie Darmverschluss, Fistelbildung oder starke Darmblutungen auftreten. Auch außerhalb des Verdauungstraktes können sich entzündliche Veränderungen zeigen, z.B. an Augen, Haut oder Gelenken.


Die Ursachen für beide Erkrankungen sind noch unklar, jedoch scheint eine Barrierestörung der Darmwand bei der Entstehung eine Rolle zu spielen: Darmbakterien können in die Darmwand eindringen und zu einer überschießenden Reaktion des Immunsystems führen.


Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind bislang nicht heilbar. Mit Medikamenten und einer angepassten Lebensweise können sich jedoch nicht nur die Krankheitsschübe reduzieren lassen, auch eine völlige Symptomfreiheit und die Abheilung der Darmwandentzündung können erreicht werden.



Verlassen abbvie.de

Die von Ihnen angeforderte AbbVie-Internetseite ist nur für bestimmte Länder vorgesehen. (Entsprechende Hinweise finden Sie auf der Seite.) Daher kann die Website Informationen zu Arzneimitteln, anderen Produkten oder zur Verwendungen dieser Produkte enthalten, die in anderen Ländern oder Regionen nicht zugelassen sind. Sollte Letzteres für Sie zutreffen, wenden Sie sich bitte an Ihre AbbVie Landesgesellschaft, um die richtigen Produktinformationen für Ihr Land zu erhalten.

Die von Ihnen angeforderte AbbVie-Internetseite ist nicht in deutscher Sprache.

Die AbbVie-Internetseite, die Sie angefordert haben, ist möglicherweise nicht für Ihre Bildschirmgröße optimiert.

Möchten Sie fortfahren?

Beenden abbvie.de

Hinweis

Sie haben einen externen Link gewählt

Wenn Sie auf "Ja" klicken, verlassen Sie die Homepages on AbbVie. Bitte beachten Sie, dass die AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG für den Inhalt der verlinkten Seiten nicht verantwortlich ist.

Die AbbVie-Internetseite, die Sie angefordert haben, ist möglicherweise nicht für Ihre Bildschirmgröße optimiert.

Wollen Sie die Seite verlassen