Deutschland - deutsch
WÄHLEN SIE EIN LAND

FORSCHUNG FÜR DEN PATIENTEN

Unsere Forschungs- und Entwicklungsprozesse beginnen immer beim Patienten. Wir fragen uns: Wo gibt es Lücken in der Gesundheitsversorgung? Wie können wir die Therapieoptionen und Behandlungsergebnisse für Patienten verbessern? Wenn wir den Patienten in den Mittelpunkt stellen, können wir fokussiert und ergebnisorientiert auf seine Bedürfnisse eingehen und seine Gesundheit und Lebensqualität verbessern.

focusimg1_03

Unsere Forschung und Entwicklung konzentriert sich auf Bereiche mit hohem medizinischen Bedarf, in denen wir über umfassende Expertise verfügen. Dazu zählen Hepatitis C (HCV), Erkrankungen des Immunsystems, Erkrankungen des zentralen Nervensystems und Krebserkrankungen.

Mehr zu unserer Forschung und Entwicklung finden Sie unter Pipeline.


Hepatitis C

In der Virologie konzentrieren wir uns derzeit auf die Entwicklung von Therapien gegen Hepatitis C, eine Krankheit, von der etwa 160 Millionen Menschen weltweit betroffen sind. Ca. 4 Millionen Menschen stecken sich jährlich neu an. Infektionen mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) können potenziell langfristige Komplikationen haben. Rechtzeitig behandelt, können diese Folgeerkrankungen verhindert werden. Seit Ende 2014 ist es gelungen, die Therapie deutlich zu verbessern. Die neuen HCV-Therapien auf Basis von direkt antiviral wirksamen Substanzen kommen ohne Interferon aus: So können heute nahezu alle Patienten in Deutschland geheilt werden, bei guter Verträglichkeit und in kurzer Zeit. Unsere Wissenschaftler arbeiten bereits an weiteren Wirkstoffen, die noch breiter für alle Virustypen (Genotypen) eingesetzt werden können und in der Einnahme noch einfacher sind. Mehrere Wirkstoffe für Hepatitis C befinden sich in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium, darunter Protease- und NS5A-Inhibitoren.


NEUROLOGIE

Wir forschen an innovativen Wirkstoffen, die auf bestimmte Rezeptoren im Gehirn wirken. Diese Rezeptoren regulieren Schmerzen, Stimmungen, das Gedächtnis und andere neurologische Funktionen. Wir verfügen über eine Reihe von Wirkstoffen in frühen und späteren Phasen der klinischen Entwicklung für Krankheiten wie Alzheimer, Morbus Parkinson und Multiple Sklerose (MS), von denen Millionen Menschen weltweit betroffen sind.


Immunologie

Auf Grundlage der Forschungs- und Entwicklungsarbeit von AbbVie ist unser Biologikum bereits in verschiedenen Indikationen zugelassen, darunter entzündliche Systemerkrankungen der Gelenke, der Haut, des Darms und des Auges. Unsere weitere Forschung setzt den Schwerpunkt auf die Entwicklung von zielgerichteten oralen Therapien und Biologika. AbbVie-Wissenschaftler sind innovativ auf dem Gebiet der therapeutischen Antikörper. Ihnen gelang die Entwicklung von patentgeschützen DVD-lg-Antikörpern (Dual-Variable Domain), mit denen zwei krankheitsfördernde Mechanismen gleichzeitig gehemmt werden können.


Onkologie

Unsere Krebsforschung konzentriert sich auf die Entdeckung und Entwicklung von zielgerichteten Therapien, die sich gegen Prozesse richten, die der Krebs zum Überleben benötigt. Wir forschen an kleinen und biologischen Molekülen und Antikörpern. Unsere eigene Forschung ergänzen wir durch die Zusammenarbeit mit Partnern aus der Branche, mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen. Zur Onkologie-Pipeline von AbbVie zählen zahlreiche neue Moleküle in klinischen Studien, die in über 20 Tumortypen erprobt werden, darunter einige der am weitesten verbreiteten und am schwierigsten zu behandelnden Krebsarten wie Multiples Myelom, Brustkrebs, Lungenkrebs und chronische lymphatische Leukämie.


Verlassen abbvie.de

Die von Ihnen angeforderte AbbVie-Internetseite ist nur für bestimmte Länder vorgesehen. (Entsprechende Hinweise finden Sie auf der Seite.) Daher kann die Website Informationen zu Arzneimitteln, anderen Produkten oder zur Verwendungen dieser Produkte enthalten, die in anderen Ländern oder Regionen nicht zugelassen sind. Sollte Letzteres für Sie zutreffen, wenden Sie sich bitte an Ihre AbbVie Landesgesellschaft, um die richtigen Produktinformationen für Ihr Land zu erhalten.

Die von Ihnen angeforderte AbbVie-Internetseite ist nicht in deutscher Sprache.

Die AbbVie-Internetseite, die Sie angefordert haben, ist möglicherweise nicht für Ihre Bildschirmgröße optimiert.

Möchten Sie fortfahren?

Beenden abbvie.de

Hinweis

Sie haben einen externen Link gewählt

Wenn Sie auf "Ja" klicken, verlassen Sie die Homepages on AbbVie. Bitte beachten Sie, dass die AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG für den Inhalt der verlinkten Seiten nicht verantwortlich ist.

Die AbbVie-Internetseite, die Sie angefordert haben, ist möglicherweise nicht für Ihre Bildschirmgröße optimiert.

Wollen Sie die Seite verlassen